Neue Homepage in progress ! - Hier geht es zur alten Homepage:

Aus dem Unterricht

Texte zur Nachhaltigkeit, ED

Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen

Das Land Hessen stellt mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie einen Zukunkftsplan für die folgenden Generationen auf, um unsere Zukunft sozial gerecht, ökologisch verträglich und wirtschaftlich leistungsfähig zu gestalten. Die ausgearbeiteten 22 Leitsätze bzw. Leitbilder orientieren sich an den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den Sustainable Development Goals (SDG´s) auf das Bundesland Hessen. Im folgenden Text wollen wir ihnen die 22 Leitsätze zusammenfassen und veranschaulichen und ihnen aufzeigen wo Deutschland im Vergleich zu anderen UN-Mitgliedern im Thema Nachhaltigkeit steht.

Im Wesentlichen kann man die 22 Leitsätze in vier Überkategorien einteilen, nämlich Soziales, Bildung/Kultur, Wirtschaft und Umwelt.

Die fünf sozialen Aspekte der Nachhaltigkeitsstrategie beziehen sich auf die soziale Gerechtigkeit sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt, Chancengleichheit und Gleichberechtigung. Das Land Hessen soll ein vielseitiges und sozial gerechtes Land sein. Jede und jeder wird akzeptiert und respektiert. Jeder Mensch soll abgesehen von Herkunft, Status, Religion, Bildungsstand, Geschlecht und sexueller Identität gleiche Chancen und gleiche Behandlungen in der Gesellschaft erfahren.

Weitere fünf Aspekte beziehen sich auf die Bildung und Kultur im Land Hessen. Digitalisierung, nachhaltige Entwicklung und das Lehren des nachhaltigen und umweltbewussten Verhalten sind zentrale Punkte dieser Kategorien. Entwicklung und Digitalisierung in Institutionen und Bildungsstätten sollen einen verantwortungsvollen und respektvollen Umgang mit Medien schulen.

In allen Bildungsbereichen soll der nachhaltigen Umgang mit Umwelt und Ressourcen ein großes Thema sein und in Schulen usw. eine zentrale Rolle spielen. Hessen arbeitet über seine Grenzen hinaus mit anderen Bundesländern und deren Schulen usw. eng zusammen und lernt und/oder unterstütz diese in ihrer Entwicklung.

Der Wirtschaft werden sechs Punkte in der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen eingeräumt. Finanzielle Unterstützung des Landes für ökologische Landwirte soll helfen unsere nachhaltigen Produkte in großen Mengen zu verkaufen. Die Produktion, Arbeitsbedingungen, Haltung der Tiere und Lieferprozessen sollen noch umweltbewusster stattfinden, damit nachhaltige Produkte noch bessere Verkaufszahlen erzielen können. Große Unternehmen dienen hierbei als Vorbildfunktion. Damit Hessen in Zukunft noch klimaneutraler auf den Straßen unterwegs ist, soll an der Infrastruktur gearbeitet werden. Größere ausgebaute Radwegnetze, vermehrte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Umstieg bzw. Abbau der CO2 schädlichen Fortbewegungsmittel auf klimaneutrale Mobilität. Bei dem Bau neuen Wohnraums sollen vermehrt recycelbare Baustoffe benutzt werden und der unnötige Verbrauch von Ressourcen soll vermieden werden.

Auf die letzte Überkategorie, die Umwelt, beziehen sich 6 der 22 Leitsätze. Die Tiere in unseren Wälder sowie diese Wälder müssen geschützt werden, um vorhandene Ökosysteme zu schützen und neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu erschaffen. Grundwasser soll nicht durch beispielsweise Dünger, durch den schädliches Nitrat in den Boden gelangt, verschmutzt werden. Mit der Ressource Wasser gehen alle verantwortungsbewusst um. Durch den Bau von Windrädern, Solaranlagen und dem weiteren Ausbau von erneuerbaren Energien, will das Land Hessen eine CO2 Senkung bewirken. Als letzter Punkt der Umwelt wird der Schutz für Gewässer genannt. Flüsse und Bäche müssen vor Plastik- und Mikroplastik geschützt werden, um den hier lebenden Fischen ein sauberes zuhause zu ermöglichen.

Deutschland hängt den UN-Zielen hinterher, sowohl was unsere Wirtschaft und Politik angeht, als auch die Umsetzung der Ziele in unserem Land. Alle Staaten der Welt haben sich dazu verpflichtet die UN Nachhaltigkeitsstraegie bis zum Jahr 2030 umzusetzen. Die SDG berücksichtigt den Schutz des Klimas und der Artenvielfalt, sowie die soziale Gerechtigkeit. Das diese Ansätze wichtig sind, zeigen uns beispielsweise die Klimakrisen mit Dürren, Überschwemmungen und Hungersnöte südlich der Sahara oder in Südostasien. Die aktuelle Corona Pandemie zeigt die Ungleichheiten noch besser, vor allem zwischen Nord und Süd, aber auch hier zu Lande. Das alles zeigt: Ökologische und soziale Verbesserungen gehören untrennbar zusammen . Die Pandemie zeigt uns eine Sache: Die großen Krisen unserer Zeit, Klimakrisen, Artensterben, Ressourcenkrise usw. sind noch näher gerückt.

Es ist wichtig, die Gelegenheit zu nutzen und mit aller Entschlossenheit den Klimawandel und stoppen und die nachhaltige Entwicklung und das nachhaltige Leben zu erreichen.

Verfasser*innen: Kim Nolte, Muhammed Furkan-Aldudak und Paul Weber